Kooperationspartner

Seit 2015 kooperieren wir mit der Stiftung Brandenburger Tor und der Universität der Künste.                                                                                                                                      Im Programm Max – Artists in Residence an Grundschulen wird die ästhetische Bildung in der Schule über den Fachunterricht hinaus gefördert und in den Schulalltag integriert.          Um Kindern weitere Anregungen für die eigene künstlerische Arbeit und Entwicklung zu geben, ermöglicht das Programm Begegnungen mit Künstlern und das Kennenlernen iherer Arbeitsweisen vor Ort in der Schule.

                                                                                                                                      Künstler erhalten die Gelegenheit, für ein Jahr ihr Atelier in der Schule einzurichten. Sie arbeiten dort an eigenen künstlerischen Projekten und die Kinder wie auch die Lehrenden können sie dabei besuchen.

In diesem Jahr arbeitet an unserer Schule der Künstler Christoph Medicus.

Zweimal in der jeder Woche können Schüler in seinem Atelier frei arbeiten.

Kooperation mit Schulen

Seit 2009 kooperiert, gemäß dem Schulgesetz von Berlin, § 79, Abs. 2, Satz 1, die Gesamtkonferenz der Picasso-Schule mit den Gesamtkonferenzen der

Die Gesamtkonferenzen kooperieren bezüglich der fachlichen und pädagogischen Entwicklung der Schulen, ihrer inneren Organisation, der Unterrichtsgestaltung, der Unterrichtsmethoden und der Schaffung von geeigneten Rahmenbedingungen.

Schwerpunkte sind das selbstbestimmte Verwalten der Schulen, die offene Unterrichtsführung, eine bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildung, die Öffnung zur Inklusion, der Unterricht in jahrgangsgemischten Lerngruppen, die Transparenz der Arbeits- und Unterrichtsprozesse sowie die Öffnung der Schule nach außen.

Die Kooperationspartner organisieren nach Bedarf gemeinsame Veranstaltungen, Fortbildungen, Arbeitsgruppen und Workshops. Sie können gegenseitige Hospitationen durchführen und in den Erfahrungsaustausch treten.

 

Eine projektbezogene Zusammenarbeit gibt es außerdem mit der

 

Weitere Kooperationen bestehen mit den an das Schulgrundstück grenzenden Kitas,

Ziel ist die Harmonisierung und Optimierung des Übergangs der Kinder von der Kita in die Grundschule.

Erzieherinnen der Schule und der Kita betreuen eine gemeinsame Gruppe von Kindern mit einem bewegungstherapeutischen Programm. Elternabende in den Kitas zur Vorbereitung auf den Schulbesuch werden von Lehrerinnen und Erzieherinnen der Schule mit gestaltet.

 

Über unsere Schulstation kooperieren wir mit dem Verein FiPP e.V.

fipp-logoFiPP e.V. ist ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und arbeitet in über 50 Einrichtungen und Projekten in neun Berliner Bezirken für Kinder, Jugendliche und Familien in der Stadt. Zu den Tätigkeitsfeldern gehören Kindertagesstätten, Ganztagsbereiche, Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, schulbezogene Projekte und Berufsorientierungsangebote.