Elterninformationen zum Schulstart nach den Herbstferien

26.10.2020

Liebe Eltern,

ich hoffe, dass Sie erholsame Herbstferien verbringen konnten und vor allem gesund geblieben sind!

Wie wir alle den Medien entnehmen konnten, steigen die Infektionszahlen in unserer Stadt zur Zeit stark an. Unser Ziel ist es, so lange wie möglich den Regelbetrieb für unsere Schule aufrechtzuerhalten. Das bedeutet, dass wir alle ein großes Maß an Verantwortung tragen, das Infektionsgeschehen auch an unserer Schule so gering wie möglich zu halten. Bisher ist es uns gut gelungen und dafür bedanke ich mich ausdrücklich für die Zusammenarbeit zwischen Schule, Kindern und Eltern.

Gemäß dem neuen Corona-Stufenplan der Senatsverwaltung ist unsere Schule in die Stufe „gelb“ (Regelunterricht mit verstärkten Hygienevorkehrungen) eingeordnet worden. Daraus ergibt sich, dass wir neue Präventionsmaßnahmen und Anpassungen vornehmen müssen.

Diese möchte ich Ihnen kurz vorstellen.

Die Stufe „gelb“ bedeutet:

  • Regelunterricht, Hortbetreuung, AG‘s sind möglich
  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung in allen geschlossenen Räumen, bis auf den Unterricht und im Hort
  • alle Schüler*innen, die sich auf den Fluren auch zum Arbeiten befinden, sind verpflichtet eine Maske zu tragen
  • NEU: Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung für das Personal in allen Personalgemeinschaftsräumen (z.B. Lehrerzimmer)
  • wo immer möglich den Mindestabstand von 1,5 m einhalten
  • ab 16.00 Uhr empfehlen wir das Tragen einer Maske in den Horträumen

Wir informieren Sie freitags über die Stufenzuordnung unserer Schule. Sollten wir eine Höherstufung in die Stufe „orange“ etc. erhalten, die vom Gesundheitsamt und der Schulaufsicht vorgenommen wird, erfolgen alle daraus resultierenden neuen Maßnahmen mit der Umsetzung zum folgenden Montag.

Der Hygienebeirat der Senatsverwaltung empfiehlt auch weiterhin das regelmäßige Stoß- und Querlüften. Leider wird das Lüften auch in Anwesenheit unserer Schülerinnen und Schüler in den Räumen durchgeführt werden müssen. Ich denke, dass wir alle die gleichen Bedenken bezüglich der abfallenden Raumtemperaturen teilen. Um die Kinder angemessen schützen zu können, bitten wir darum, auf eine ausreichend warme Bekleidung für die Kinder im Klassenraum (z. B. Extra-Strickjacke, Weste, Stulpen, etc.) zu sorgen. Diese Extra-Bekleidung kann gern in der Schule am Platz verbleiben.

Falls sich Ihr Kind in den nächsten Tagen oder Wochen unwohl fühlen sollte, insbesondere bei Fieber, bitten wir darum, die Symptome genau zu beobachten und es vorsorglich zur weiteren Abklärung oder Genesung zu Hause zu behalten. In diesem Fall benachrichtigen Sie uns bitte wie immer, dass Ihr Kind die Schule nicht besuchen kann. Es ist vollkommen ausreichend, wenn Sie Ihr Kind dann telefonisch oder per E-Mail abmelden. Bitte verzichten Sie auf mehrere Kontaktformen, da sich bei uns ansonsten die Informationen doppeln.

Sollten Sie in den Ferien in einem Risikogebiet Urlaub gemacht haben, ist es notwendig, dass Sie sich bis zu einem negativen Testergebnis in Quarantäne aufhalten. Kinder als Reiserückkehrer aus Risikogebieten dürfen nicht zur Schule kommen.

Um die Kontaktmöglichkeiten aller Anwesenden in der Schule weiter zu minimieren, bitten wir Sie darum zu prüfen, ob Ihr Kind im Anschluss an den Unterricht/Hort allein nach Hause gehen darf oder zu einem verabredeten Treffpunkt z. B. vor der Schule/Horteingang von den Erzieher*innen geschickt werden darf, um die Abholsituation weiter zu beschränken.

Bitte verzichten Sie momentan auch auf die Möglichkeit, spontan mit dem Kollegium Gespräche in der Schule zu führen. Hierfür vereinbaren Sie bitte per Mail einen Termin z. B. zu einem Telefongespräch. Wir prüfen zur Zeit auch anstehende Elterngespräche als Telefontermine durchzuführen.

Um die Möglichkeit der Nutzung von digitalen Endgeräten im Haushalt der Schüler erfassen zu können, um im eventuellen Lockdown auch wieder Videochats etc. durchführen zu können, bitten wir Sie um folgende Rückmeldung auf dem unteren Abschnitt. Es besteht die Möglichkeit für einige Kinder erneut digitale Endgeräte zu erhalten, wenn die Eltern Leistungen nach dem SGB II beziehen und kein Gerät zu Verfügung haben.

Mir ist bewusst, dass diese neuen Entwicklungen, Maßnahmen und Informationen von uns allen ein hohes Maß an Flexibilität erfordern, aber ich bin mir auch sicher, dass wir in dieser Phase durch unsere konstruktive Zusammenarbeit die nächsten Wochen gut organisiert verbringen werden.

Bleiben Sie gesund!

Ich freue mich über Ihre Unterstützung.

Mit den besten Grüßen

Andrea Scharfenort-Athanas  

Hier abtrennen und bitte der Klassenleitung abgeben. Danke J.

——————————————————————————————————————–

Mein Kind ____________________________________ LG/Kl. ______________________

kann im Falle eines erneuten Lockdowns auf folgende digitale Geräte zurückgreifen (zutreffendes bitte ankreuzen):

  • PC, Laptop oder Tablet
  • Smartphone
  • Drucker

Wir beziehen Leistungen nach dem SGB II und haben Zugang zur Förderung über das Berlinpaket BuT (Berlin und Teilhabe):

          O Ja        O Nein

Wir haben bereits ein digitales Leihgerät von der Schule erhalten: 

         O Ja         O Nein