Aktuelle Pressemitteilung zum Projekt “Takeover”

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

wir sind stolz, Ihnen die aktuelle Pressemitteilung unseres Projektes in Kooperation mit dem Gropius Bau mitteilen zu können.

Wir bedanken uns bei allen ganz herzlich, die trotz der schwierigen Gesamtsituation an diesem Projekt festgehalten haben und es nun erfolgreich präsentieren werden.

Hier gibt es die PM im Original zu lesen:

Takeover. Plastik hört auf Pilz

Viele Grüße

Andrea Scharfenort-Athanas

Unsere Schulstation sucht eine neue Teamkollg*in (Teilzeit)

Unsere „FiPP-Schulstation“:
Die Schulstation ist eine Anlaufstelle für alle Schülerinnen, Eltern und Lehrerinnen der Picasso-Grundschule und leistet schulbezogene Jugendsozialarbeit. Sie ist eine eigenständige, nach sozialpädagogischem Handeln ausgerichtete und präventiv arbeitende Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe am Ort Schule. Die Schülerinnen werden durch verschiedene pädagogische Angebote, wie u. a. die Stärkung der sozialen Kompetenzen, Gesundheitsförderung und Prävention, in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung begleitet und Familien sowie Lehrerinnen in Erziehungsfragen beraten. Die Schulstation wirkt in präventiven Arbeitsgruppen und schulinternen Gremien aktiv mit und bietet darüber hinaus Raum für zusätzliche Lern- und Freizeitangebote und umfasst die Entwicklung, Initiierung und Gestaltung vielfältiger Projekte zum Thema „Soziales Lernen“.
Ihr/ Dein Engagement
• Als unsere neuer Sozialpädagogin trägst Du Verantwortung für die Umsetzung der bestehenden Konzeption und pädagogischen Ausrichtung im Team der Schulstation, • verantwortest mit Deinen Kolleginnen die Weiterentwicklung der pädagogischen Angebote im Rahmen der Schulsozialarbeit mit Grundschulkindern und
• begleitest in einzelnen Klassen das „soziale Lernen“ unter Einsatz gruppenpädagogischer Methoden.
• Weiterhin pflegst und förderst Du eine aktive Zusammenarbeit mit den Familien sowie dem Leher*innenteam,
• wirkst aktiv in Arbeitskreisen sowie in Gremien mit und repräsentierst FiPP e.V.

Bewerbungen richten Sie bitte an den FiPP e.V.

Viele Grüße von Katja Geue (FiPP e.V.) und Andrea Scharfenort-Athanas (Schulleitung)

Liebe Schüler*innen und liebe Eltern,

die Berliner Schulen sind verpflichtet, ab dem 19.04.21 als festen Bestandteil der Berliner Teststrategie in der Schule zweimal wöchentlich mit den Schüler*innen Selbsttests durchzuführen. Das gilt für Schüler*innen in der Präsenz. Schüler*innen können nur am Präsenzangebot teilnehmen, wenn negative Testergebnisse vorliegen.

Die Aufgabe der Lehrkräfte ist die Beaufsichtigung während der Selbsttestung der Schüler*innen. Die Anleitung der Selbsttestung erfolgt gemäß der Packungsbeilage und der uns zur Verfügung gestellten Erklärvideos (www.einfach-testen.berlin oder von der Augsburger Puppenkiste). Die Durchführung der Tests erfolgt an zwei Tagen jeweils in der 1. Unterrichtsstunde, auch zum Beginn der Notbetreuung und auch zum Beginn des Unterrichts der 2. Zeitschiene. Die Testtage werden Ihnen die Klassenleitungen mitteilen, damit Sie als Eltern Ihre Kinder darauf vorbereiten können. Sollten Kinder an Testtagen nicht anwesend sein, sollen wir möglichst nachtesten bei erneuter Anwesenheit. (Das bedeutet, dass wir öfters den Unterricht mit einzelnen Test beginnen könnten.) An den Tagen an denen in den LGs/Klassen Ihrer Kinder Selbsttestungen stattfinden, bitten wir sie, sich in telefonischer Bereitschaft zu halten.

Die Präsenzpflicht ist immer noch aufgehoben. Eine Einverständniserklärung der Eltern zur Selbsttestung der Kinder in der Schule ist nicht erforderlich. Das Einverständnis erfolgt mit Inanspruchnahme der Präsenzangebote zum Lernen in der Schule. Die Eltern geben nur eine Erklärung ab, wenn sie sich um das offizielle Testen Ihrer Kinder selbst kümmern.

Den Eltern stehen für das Selbsttesten der Kinder diese Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Das Kind geht/verbleibt im salzH-Modus. Ein Test in der Schule entfällt. Bitte informieren Sie die Klassenleitung, wenn die Kinder nun zu Hause lernen werden.
  • Das Kind testet sich in der Schule unter Aufsicht des päd. Personals.
  • Die Eltern erklären, dass das Kind sich nicht in der Schule testen soll und geben zweimal in der Woche ein offizielles negatives Testergebnis einer Teststelle gemäß Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ab. Hierbei soll es sich um einen PCR-Test oder Point-of-care PoC-Antigentest handeln.

Kinder, die nicht an der Selbsttestung teilnehmen oder negative Testergebnisse mitbringen, können den Präsenzunterricht nicht weiter besuchen.

Zu den Selbsttests in der Schule:

Für die Kinder ist es uns wichtig, dass trotz der Herausforderung eine vertrauensvolle Situation hergestellt wird. Das bedeutet auch, dass wir erst einmal viel Zeit für die ersten Durchführungen brauchen, um in Ruhe alle auch für die hygienischen Anforderungen wichtigen Maßnahmen treffen zu können. Vor der ersten Anwendung werden die Kinder über die Durchführung der Selbsttests aufgeklärt. Hierzu ist es hilfreich, dass sich die Lerngruppen und Klassen die Erklärvideos gemeinsam ansehen. (Erklärvideo für den Roche-Tests https://www.youtube.com/watch?v=bBlPHHo1hDA)

Wenn ein Test positiv ausfallen sollte, ist es wichtig zu wissen, dass erst einmal Ruhe zu bewahren ist, da dieses Ergebnis als „Verdachtsfall“ zu betrachten ist. Wir gehen behutsam mit dem jeweiligen Kind um. Das Kind muss nun den Unterricht verlassen und die Eltern müssen informiert werden. Die Kinder mit positiven Ergebnissen der 4.-6. Klassen werden in der MZH betreut (hier unterstützt uns das Erzieher*innenteam aus dem Smetana-Haus), bis sie abgeholt werden. Die Kinder aus dem Jül-Bereich werden in den kleinen Teilungsräumen auf den Fluren von allen Kolleg*innen in Klassenraumnähe mit gemeinsamer Absprache betreut. Wenn die Kinder abgeholt werden, müssen die Eltern die Kinder mit einem PCR-Test nachtesten lassen. Anbei der Link zu den Testzentren: www.berlin.de/sen/bjf/corona/tests/testzentren_senbjf.pdf. Die Testzentren können in der Zeit von 7.00 bis 16.30 Uhr ohne Terminvergabe täglich aufgesucht werden. Die Kinder dürfen erst wieder am Unterricht teilnehmen, wenn ein negatives Testergebnis erbracht wird.

Für Kinder mit GE-Status greift die Härtefallregelung, diese Kinder können zu Hause getestet werden und die Kolleg*innen dürfen Tests mitgeben. Auch hier legen die Eltern das Testergebnis bitte schriftlich vor.

Diese neuen Maßnahmen sind Aufgaben, die wir nur in der gemeinsamen Zusammenarbeit zwischen Schule und Familien bewältigen können. Wir versuchen, die Schulgemeinschaft bestmöglich zu unterstützen.

Viele Grüße, Andrea Scharfenort-Athanas -Schulleitung-

Aktuelle Informationen zur Erweiterung der Schulöffnungen ab dem 09.03.21

Liebe Eltern,

die Grundschulen öffnen ab dem 09.03.21 auch für die Kinder der 4.-6. Klassen. Wir möchten Sie gern über die erforderlichen Maßnahmen für die Umsetzung der Öffnung an unserer Schule informieren.

  • Die 4.-6. Klassen werden ab dem 09.03.21 wieder in den Präsenzunterricht an unserer Schule aufgenommen.
  • Die Klassen 4-6 werden in Halbgruppen zu je drei U.-Stunden täglich unterrichtet.
  • Im Ablauf von zwei Wochen bieten wir jedes Unterrichtsfach in Präsenz an.
  • Die Präsenzpflicht bleibt aber weiterhin ausgesetzt. Bitte melden Sie das Aussetzen der Präsenzpflicht der Klassenleitung an, sollten Sie diese Möglichkeit wahrnehmen. Haben Sie bitte Verständnis, dass die Versorgung im salzH ab dem 09.03.21 nur noch begrenzt stattfinden kann.
  • Die Unterrichtszeiten sind: Zeitschiene 1: 08.00-10.30 Uhr  (Die Kinder können ab 7.45 Uhr das Schulhaus betreten und gehen direkt in den Klassenraum.)

                   Zeitschiene 2: 11.00-13.30 Uhr

  • Über die Einteilung der Kinder erhalten Sie eine Info von der Klassenleitung.
  • Nur noch für die Notbetreuungskinder kann ein warmes Mittagessen angeboten werden. (Grund ist der Hygieneplan Stufe rot; die Mensa ist zu klein, um für alle Kinder mit Abstand ein Mittagsangebot zu gewährleisten.)
  • Alle bei LUNA angemeldeten Kinder, die nicht in der Notbetreuung sind, erhalten eine Kaltverpflegung.
  • Die Regelungen der STUFE rot gelten weiter im Schulbetrieb, das bedeutet, dass im gesamten Schulhaus während der Unterrichtszeit die Masken getragen werden müssen. Bitte denken Sie an Wechselmasken.
  • Es findet kein regulärer Hortbetrieb statt.
  • Alle Klassenfahrten bis 21.05.21 müssen abgesagt werden.
  • Schwimmen für den Jg. 3 wird noch organisiert.

Sollten Sie Ihr Kind ab dem 09.03.21 auch für die Notbetreuung bei uns anmelden müssen, informieren Sie bitte umgehend Ihre Klassenleitung und das Sekretariat. (Das gilt nur für NEUANMELDUNGEN!)

Zu Testungen der Kinder können wir leider noch keine Informationen geben. Sollten sich Ihre Kinder morgens nicht wohl fühlen, bitten wir Sie, eine fürsorgliche Entscheidung im Interesse aller zu treffen, um eine mögliche Infektionen mit Covid-19 auszuschließen.

Wir freuen uns, dass nun auch die Kinder der 4.-6. Klassen wieder täglich zur Schule kommen können. Leider kann es aber auch zu der Situation kommen, dass es zu Unterrichtsausfall kommen kann und die Kinder zu Hause bleiben müssen, wenn nicht genügend päd. Personal zur Verfügung steht. Unsere Vertretungsreserve ist sehr gering, aber diese Möglichkeit des Ausfalls ist die letzte, die wir in Betracht ziehen werden.

Wir wünschen Ihnen eine gute Organisation, um den Wiedereinstieg Ihrer Kinder in die vorsichtige Öffnung des Schulalltags zu finden.

Viele Grüße

Andrea Scharfenort-Athanas

Aktuelle Informationen zur schrittweisen Schulöffnung ab dem 22.02.2021 für die 1.-3. Klassen

Liebe Eltern,

wie wir gestern angekündigt haben, teilen wir Ihnen heute mit, wie wir die Schulöffnungen ab dem 22.02.2021 an unserer Schule organisieren. Die Senatsverwaltung für Bildung sieht für die Schulöffnungen der 1.-3. Klassen ein Unterrichtsangebot von täglich 3 Unterrichtsstunden vor.

Dementsprechend bieten wir den Kindern der Lerngruppen 1-12 (1.-3. Jahrgang) täglich eine Präsenzzeit von 3 Unterrichtsstunden in der Schule an.

Die Kinder werden in festen Halbgruppen von den Klassenleitungen in eine der beiden Zeitschienen eingeteilt. Die Einteilung erfolgt nach pädagogischen Entscheidungen und wird Ihnen heute von der Klassenleitung mitgeteilt.

Die Unterrichtszeiten werden wie folgt durchgeführt:

Zeitschiene 1:     8.00-10:30 Uhr (anschließend Mittagessen)

Zeitschiene 2:   11.00-13.30 Uhr (anschließend Mittagessen)

Wir haben morgens ein Zeitfenster zum entlasteten Ankommen in den Lerngruppen von 7.45-8.00 Uhr eingerichtet.

Alle Anwesenden müssen im Schulhaus und im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Draußen kann auf die Masken verzichtet werden, wenn der Abstand von 1,5 m eingehalten wird.

Die Notbetreuung findet unverändert weiter statt.

Wenn sich Ihr Kind bereits in der Notbetreuung befindet, sprechen Sie bitte mit Ihrem Kind ab, in welcher Unterrichtsschiene Ihr Kind eingeteilt wurde, damit es die Information bei der Anmeldung morgens in der Notbetreuung angeben kann und dementsprechend zum Unterricht geschickt wird.

Kinder aus der Zeitschiene 1 werden nach Unterrichtsschluss in die Notbetreuung aufgenommen, wenn eine Anmeldung vorliegt. Kinder der Zeitschiene 2 besuchen im Vorfeld die Notbetreuung unverändert, wenn diese angemeldet wurde.

Die Präsenzpflicht der Kinder bleibt trotz Schulöffnung ausgesetzt.

Wichtig ist für uns, dass Sie bitte Ihre Klassenleitung über das tagaktuelle Nichterscheinen Ihres Kindes informieren, damit wir Ihr Kind nicht vermissen.

Auf dem angefügten Anhang teilen Sie uns bitte noch einige wichtige Informationen mit, um die Organisation zu erleichtern. Diese Abfrage geben Sie bitte unbedingt am Montag (22.02.21) den Klassenleitungen ab.

Unser gesamtes Kollegium wird nun verstärkt entweder im Unterricht oder in der Notbetreuung parallel eingesetzt werden müssen, um die Einteilung in festen Gruppen realisieren zu können. Wir bitten alle diejenigen Eltern und Kinder um Verständnis, dass wir die Unterrichtsversorgung im saLzH, vor allem das Angebot der Videokonferenzen eventuell einschränken müssen. Diese Konsequenz bedauern wir sehr.

Informationen zum Präsentangebot in der Schule für die 4.-6. Klassen haben wir bislang nicht erhalten.

Uns ist bewusst, dass dies eine organisatorische Veränderung im bisherigen Ablauf für uns alle darstellt. Wir hoffen, dass Sie diese in den nächsten Tagen gut geplant bekommen.

Viele Grüße

Andrea Scharfenort-Athanas und Claudia Rode

Anhang:

Abfrage zur Schulöffnung ab dem 22.02.2021

Mein Kind:      ___________________

Lerngruppe:    ___________________

  • besucht bereits die Notbetreuung in der Zeit von __________bis ________Uhr
  • wird neu für die Notbetreuung angemeldet

      in der Zeit von __________ bis _______ Uhr

(Nachweise zum Anspruch auf Notbetreuung müssen vorgelegt werden)

Mein Kind geht Mittagessen                      Ja o         nein o

Mein Kind geht allein nach Hause             Ja o         nein o

Datum:              ______________________

Unterschrift:    ______________________

Vorläufige Planung für Schulöffnung

Liebe Eltern,

die Senatsverwaltung plant in Berlin die Grundschulen schrittweise ab dem 22.02.21 wieder zu öffnen. Konkrete Planungsschritte werden in der kommenden Woche bekanntgegeben werden können, nachdem wir diese von der Senatsverwaltung erhalten haben.

Viele Grüße, das Team der Schulleitung

Aktuelle Hinweise für die Zeugnisausgabe für Kinder der Klassenstufe 6 und Schüler*innen der Klassenstufe 4 mit Übergang zur Oberschule

Liebe Eltern,

alle Kinder der 6. Klassen und Kinder mit Wunsch zum Übergang nach Klasse 4 an eine Oberschule erhalten am Freitag (29.01.21) das Zeugnis vor Ort in der Schule. Die Klassenleitungen teilen entsprechende Zeitfenster allen Eltern mit.

Viele Grüße, Andrea Scharfenort-Athanas (Schulleitung)

Aktuelle Informationen zur weiteren Schulschließung bis zum 12.02.2021

Liebe Eltern,

unsere Schule bleibt bis zum 12.02.2021 weiterhin für den Präsenzunterricht geschlossen. Eine Notbetreuung wird fortgesetzt.

Die Zeugnisausgabe erfolgt erst nach den Winterferien.

In den Winterferien ist nur eine Notbetreuung und keine Ferienhortbetreuung vorgesehen. Anmeldungen bitte per Mail an hort@picasso.schule.berlin.de

Das schulisch angeleitete Lernen zu Hause wird für alle Schüler*innen fortgesetzt.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund und kraftvoll die nächsten Wochen zu organisieren.

Das Team der Picasso Grundschule

Wichtig! Schulöffnungen werden verschoben!

Liebe Eltern,

am Freitagabend hat die Senatsverwaltung ihre ursprünglichen Beschlüsse zur Schulöffnung zurückgenommen.

An den Berliner Grundschulen wird es bis zum 24.01.2021 keinen verpflichtenden Präsenzunterricht geben. Die Notbetreuung wird wie gehabt durchgeführt. Das schulisch angeleitete Lernen zu Hause (saLzH) wird fortgesetzt.

Die Senatsverwaltung hat angekündigt, dass sie am 19.01.2021 über Schritte zur Schulöffnung entscheiden wird.

Sobald wir neue Informationen erhalten, werden Sie zeitnah benachrichtigt.

Viele Grüße,

Andrea Scharfenort-Athanas (Schulleitung)